Blog


Lymphödem – was tun?

Fellbach – Lymphödeme können alle treffen die eine schwere Operation, eine Krebsbehandlung oder einen Unfall hinter sich haben. Sie leiden oft unter diesen Stauungen der Lymphflüssigkeit, die Arme und Beine oft massiv anschwellen lassen – und wissen nicht, wie sie mit diesem schmerzhaften Problem umgehen sollen.


Lymphödeme müssen ernst genommen werden. Wird ein Lymphödem nicht richtig behandelt, kann sich das Gewebe zunehmend verhärten, Infektionen breiten sich leichter aus, chronische Entzündungen drohen. Die Behandlung dauert oft lange, was von Patienten und Ärzten Geduld erfordert. Beliebig viele Möglichkeiten bleiben dem Arzt nicht: Bewährt haben sich manuelle Lymphdrainage, Kompressionsbehandlung mit entsprechenden Bandagen sowie Gymnastik, die den Lymphabfluss zusätzlich unterstützt.

Auch die Chancen, Lymphödeme medikamentös zu therapieren, sind eingeschränkt. Einen nachweisbar positiven Effekt zeigt die Einnahme von Selen als anorganisches Natriumselenit. Das Spurenelement reduziert nicht nur das Volumen der Schwellung, es schützt zusätzlich effektiv vor der Entstehung von bakteriellen Entzündungen der Haut, sogenannten Erysipelen.

Die Patienteninformation „Das Lymphödem richtig behandeln“ kann kostenlos angefordert werden bei der biosyn Arzneimittel GmbH, Schorndorfer Straße 32, 70734 Fellbach, per Fax unter 0711-57532-901 oder per E-Mail unter kontakt@biosyn.de.

Die 1984 gegründete biosyn Arzneimittel GmbH ist eines der ersten deutschen Biotechnologie-Unternehmen mit knapp 60 Beschäftigten in Deutschland und Niederlassungen in Liechtenstein, Österreich und den USA. 45 Prozent des Umsatzes werden im Export erwirtschaftet. Die Produktpalette umfasst rund 30 Produkte, von biotechnologisch hergestellten Medikamenten über Chemotherapeutika bis zu komplementären Arzneimitteln und Nahrungsergänzungsmitteln.