Blog


VPB: Eigentümer sollten Erstverwalter zur Einholung der Bauunterlagen auffordern

BERLIN. Die Verwalter von Eigentumswohnungsanlagen tragen große Verantwortung. Je größer die Anlage, desto komplexer die Verwaltung. Allerdings müssen Verwalter nach wie vor fachlich nicht besonders für die Aufgabe qualifiziert sein, bedauert der Verband Privater Bauherren (VPB). Eigentümer sind also gut beraten, dem Verwalter auf die Finger zu schauen. Das gilt gerade für die Bauzeit und die ersten drei Jahre nach Bezug: Da in der Regel der erste Verwalter vom Bauträger bestellt wird, ist er meist auch ein Vertrauter des Bauunternehmers. Das ist nicht im Sinne der Käufer, die einen unabhängigen Verwalter brauchen, der ihre Interessen vertritt. Erst nach drei Jahren hat die Gemeinschaft die Möglichkeit selbst einen Verwalter zu bestellen. Bis dahin müssen die Eigentümer besonders auf die korrekte Bauabwicklung und Abnahme achten. Dazu sollte auch die Übergabe aller Bauunterlagen gehören. VPB-Sachverständige raten zum Beispiel: Hausverwaltungen von WEGs sollten unbedingt darauf achten, dass sie alle Pläne von der Baufirma einfordern und diese dann auch ordentlich aufbewahren. Pläne und Berechnungen werden nicht nur immer wieder gebraucht, sie sind auch der einzige Nachweis dafür, dass die Immobilie geltendem Recht entspricht.