Blog


Zink – wenn es im Hals kratzt und die Nase läuft

Fellbach – Eine Erkältung dauert mit Behandlung sieben Tage, ohne Behandlung eine Woche. Wirklich? Spätestens seit dem Jahr 2010 gilt diese Volksweisheit als widerlegt. Wissenschaftler hatten damals herausgefunden, dass sich die Leidenszeit bei Husten, Schnupfen, Heiserkeit durch die Einnahme von Zink offenbar verkürzen lässt. Gerade im beginnenden Herbst mit seinem nass-kalten Wetter ist dies für viele Menschen eine gute Nachricht.

Besonders gut sind alle dran, deren Körper bereits gut mit Zink versorgt ist. Denn Zink wird für die Immunabwehr gebraucht. Doch der Körper kann Zink nicht selbst bilden. Es muss mit der Nahrung aufgenommen werden. Allerdings haben sich die Ernährungsgewohnheiten geändert. Viele Menschen ernähren sich einseitig und damit leiden sie – ohne es zu merken – an einem Zinkmangel.

Besonders betroffen ist zum Beispiel die wachsende Zahl der Vegetarier. Auch Schwangere oder stillende Mütter benötigen mehr Zink, ebenso wie Allergiker, die bis zu 30 Milligramm Zink am Tag brauchen und damit doppelt so viel, wie die Deutsche Gesellschaft für Ernährung für Gesunde empfiehlt.

Um auf der sicheren Seite zu sein, lässt sich der Zinkbedarf über Arzneimittel decken, etwa durch Zink-Aspartat aus der Apotheke. Durch die Kopplung an die körpereigene Aminosäure Asparaginsäure wird das Spurenelement vom Organismus besser aufgenommen. Zink-Aspartat in magensaftgeschützten Filmtabletten, wie beispielsweise ZINKOTASE® mit 25 Milligramm Zink vom Arzneimittelhersteller biosyn, sorgen dafür, dass dem Stoffwechsel genügend Zink zugeführt wird und die Immunabwehr optimal präpariert ist.

Aber auch Patienten, bei denen der Hals bereits kratzt und deren Nase läuft, können von einer Zinkeinnahme profitieren. Um eine Verkürzung der Erkältung um zwei bis drei Tage zu erzielen, sind allerdings höhere Dosierungen notwendig; hierzu sollte man den Arzt oder Apotheker befragen.

Umfassende Informationen zu Zink in der Medizin enthält die Neuauflage der Broschüre „Zink stärkt das Immunsystem und schützt bei Erkältung“, die unter dem Stichwort „Zink Verbraucher“ bei der biosyn Arzneimittel GmbH, Schorndorfer Straße 32, 70734 Fellbach angefordert oder einfach aus dem Internet heruntergeladen werden kann: http://tinyurl.com/pplevbz. Weitere Informationen auch unter www.biosyn.de.

Die biosyn Arzneimittel GmbH ist ein Pharma- und Biotech-Unternehmen mit Sitz in Fellbach. Es ist spezialisiert auf Spurenelemente, Weltmarktführer bei hochdosierten Selen-Injektionen, Entwickler und Betreiber von zwei weltweit einmaligen GMP-Wirkstoff-Fertigungen und außerdem im Biotech-Bereich aktiv mit einem Glykoprotein, isoliert aus der Megathura crenulata, einer in Kalifornien vorkommenden Meeresschnecke. Die Hälfte des Umsatzes wird außerhalb von Deutschland erzielt – in 22 Ländern rund um die Welt. Aktiv in den Bereichen Intensivmedizin, Onkologie und Endokrinologie ist die biosyn mit ihren Produkten ein Partner für Kliniken und niedergelassene Ärzte, ebenso wie für Ärzte für Naturheilverfahren und Heilpraktiker. Forschung und Entwicklung gehören gleichfalls zu den Aufgabengebieten der Mitarbeiter wie die Aufarbeitung der aktuellen medizinisch-wissenschaftlichen Literatur und modernes Online-Marketing. Das mittelständische Familienunternehmen legt Wert auf eine offene, engagierte und kundenorientierte Unternehmenskultur.

Rückfragen: biosyn Arzneimittel GmbH, Pressestelle, Schorndorfer Straße 32, 70734 Fellbach, Tel. 0711-57532-406, Fax: 0711-57532-201, presse@biosyn.de.